Logo Praxis HNO Arzt Dresden Phoniatrie

Aktuelle Informationen zum

Coronavirus

Coronavirus SARS-CoV-2

Aktuelle Informationen zum

Coronavirus SARS-CoV-2

Wir haben für Sie wichtige Informationen und Hinweise rund um das Thema Corona, Coronavirus, SARS-CoV-2 sowie CoViD-19 zusammengestellt. Diese Seite dient vor allem als Hilfestellung für Betroffene bzw. SARS-CoV-2 positiv getesteten Personen sowie Kontaktpersonen.

Unser Newsticker zum Coronavirus SARS-CoV-2

Sachsen erlässt neue Corona-Regelungen

Seit dem 18.01.2021 gelten in Sachsen neue, verschärfte Corona-Regelungen, vor allem bezüglich der Quarantäne.

Wir haben unsere Coronavirus-Seite bezüglich dieser neuen Regelungen entsprechend für Sie aktualisiert!

Neu sind zum Beispiel (Auszug):

  • sofortige Quarantäne-Pflicht bei Bekanntwerden des positiven Testergebnisses.
  • Umfassende Quarantäne-Pflicht für den gesamten Hausstand
  • kein Extra-Bescheid vom Gesundheitsamt

Stand: 18.01.2021

Schnelltests für Schüler und Lehrer

Ab dem 18.01.2021 kehren die Schüler der Abschlussklassen wieder in die Schulen zurück.

Zu diesem Termin startet ein Schnelltest-Angebot für Schüler und Lehrer. Dies gilt vorerst nur für die Abschlussklassen, soll aber Ausweitung des Unterrichts an den Schulen entsprechend ausgedehnt werden.

Die Durchführung der Schnelltests ist freiwillig und für kostenlos.

Hierzu werden in ganz Sachsen „Test-Schulen“ eingerichtet. In Dresden werden es 13 solcher Teststationen sein, an denen die Schnelltests durchgeführt werden.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Sächsischen Staatsministerium für Kultus.

Stand: 14.01.2021

Corona-Testung für Lehrkräfte

Seit Juni 2020 bestand für Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit, sich bis zu einmal wöchentlich auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mittels PCR testen zu lassen.

Dieses Testangebot wird auch 2021 fortgeführt. Jedoch gibt es, wie wir kurzfristig in Erfahrung bringen konnten, hier ab 11.01.2021 wichtige Änderungen.

  • Die Testung erfolgt nicht mehr mittels PCR-Abstrich, sondern mit einem SARS-CoV-2-Schnelltest (sog. Corona-Schnelltest) in der Einrichtung selbst bzw. in einer Hausarzt- oder HNO-Praxis.
  • Eine Veranlassung von PCR-Tests ist nicht mehr zulässig!
  • Der im Falle eines positiven POC-Tests durchzuführende PCR-Test ist zu Lasten der jeweiligen Krankenversicherung abzurechnen.

Stand: 11.01.2021

Corona-Test für Pendler

Ab dem 18.01.2021 gibt es in Sachsen eine Testpflicht für sog. Grenzpendler.

  • Ausländische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die nach Sachsen pendeln, sollen einen verpflichtenden Test wöchentlich vorlegen.
  • In Tschechien können sich tschechische Staatsbürger einmal wöchentlich kostenlos testen lassen. Diese Testergebnisse erkennt Sachsen für Grenzpendler an.
  • An der Grenze in Polen sollen Teststationen für polnische Arbeitnehmer öffnen. Auch diese Tests erkennt Sachsen an, sagte Wirtschaftsminister Martin Dulig.
  • Betriebe mit einpendelnden Arbeitnehmer haben bis zum 18. Januar Zeit, eigene Lösungen für Tests ihrer ausländischen Mitarbeiter zu organisieren. Dulig kündigte an, diese Tests mit zehn Euro pro Testung unterstützen zu wollen. Eine Richtlinie für die Zuschüsse wolle er vorlegen.

Quelle: Kabinettspressekonferenz vom 8. Januar 2021

Regelungen und Verhaltensweisen zum

Coronavirus SARS-CoV-2

Besteht bei Ihnen der

Verdacht auf eine Infektion mit Coronavirus?

Haben Sie Symptome, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 hinweisen, rufen Sie bitte bei uns in der Praxis unter der Telefonnummer Tel. 0351-4215323 oder bei Ihrem Hausarzt an. Ob ein PCR-Test auf das Vorliegen von SARS-CoV-2 durchgeführt wird, entscheiden unsere Ärztinnen.

Bei Verdacht auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gelten folgende Regelungen (siehe Schaubild).

Informationen unserer Praxis zum Coronavirus 1

Hinweis: Da die Regelungen der einzelnen Gesundheitsämter in den verschiedenen Landkreisen sehr unterschiedlich sind, beziehen sich die folgenden Hinweise auf die Regeln bzw. Anordnungen des Regierungsbezirks Dresden sowie der sächsischen Landkreise und kreisfreien Städte Sachsen. Wenn Sie in einem anderen Landkreis wohnen, informieren Sie sich bitte über die dortig geltenden Regeln. Das für Ihren PLZ-Bereich zuständige Gesundheitsamt und dessen Kontaktdaten können Sie auf der Seite des Robert-Koch-Instituts finden. 

Stand: 18.01.2021

Wurden Sie

positiv auf Coronavirus SARS-CoV-2 getestet?

Ihr Corona-Test ist positiv? Das ist für viele vor allem erst einmal ein Schock. Wie geht es jetzt für Sie weiter? Worauf müssen sie sich einstellen?

Die Abläufe nach einem positiven Testergebnis sind in aller Regel ganz klar vorgegeben. Wurden Sie positiv getestet, melden wir als Praxis und das Labor dies an das zuständige Gesundheitsamt. Für den weiteren Ablauf stellt z. B. das Gesundheitsamt Dresden klare Regeln und Verhaltensweisen auf:

  • Begeben Sie sich unverzüglich in Quarantäne bzw. häusliche Isolation. Angehörige Ihres Haushalts müssen sich ebenso sofort in Quarantäne begeben!

Das weitere Vorgehen bezüglich des Endes der Quarantäne richtet sich nunmehr nach der Art des durchgeführten Tests:

Bei Ihnen wurde ein PCR-Test durchgeführt:

  • Die Quarantäne kann beendet werden,
    • wenn Sie Symptome hatten: zehn Tage nach Symptombeginn, jedoch nur, wenn in den letzten 48 Stunden keine Symptome mehr auftraten.
    • wenn Sie keine Symptome hatten: zehn Tage nach dem Durchführen des Tests (Tag der Astrichnahme).

Bei Ihnen wurde ein Schnelltest durchgeführt:

    • Ein positives Ergebnis im Antigen-Schnelltest sollte umgehend mit einem PCR-Test bestätigt werden.
      • fällt der PCR-Test negativ aus, ist die Quarantäne sofort beendet (senden Sie den Befund bitte per E-Mail an das Gesundheitsamt und informieren Sie Ihre Kontaktpersonen auch über deren Ende der Quarantäne)
      • fällt der PCR-Test positiv aus, bleibt die Quarantäne bestehen
    • wird kein PCR-Test zur Bestätigung durchgeführt, bleibt die Quarantäne bestehen.
      • Die Quarantäne dauert 10 Tage, berechnet ab dem Zeitpunkt des positiven Schnelltests oder ab Symptombeginn.
  • Unser Labor meldet das Ergebnis über Ihren positiven Testbefund an das jeweils für Sie zuständige Gesundheitsamt.
  • Als Nachweis für Ihren Arbeitgeber zählt der positive Testbefund. Ein gesonderter Bescheid vom Gesundheitsamt wird nicht versandt!
  • Erstellen Sie bitte eine Liste der Kontaktpersonen (sog. KP1-Kontakte). Informieren Sie diese Kontakte bitte selbstständig und teilen Sie diese Liste dem Gesundheitsamt unter der E-Mail-Adresse gesundheitsamt-infektionsschutz@dresden.de mit.
Informationen unserer Praxis zum Coronavirus 2

Hinweis: Da die Regelungen der einzelnen Gesundheitsämter in den verschiedenen Landkreisen sehr unterschiedlich sind, beziehen sich die folgenden Hinweise auf die Regeln bzw. Anordnungen des Regierungsbezirks Dresden sowie der sächsischen Landkreise und kreisfreien Städte Sachsen. Wenn Sie in einem anderen Landkreis wohnen, informieren Sie sich bitte über die dortig geltenden Regeln. Das für Ihren PLZ-Bereich zuständige Gesundheitsamt und dessen Kontaktdaten können Sie auf der Seite des Robert-Koch-Instituts finden. 

Stand: 18.01.2021

Wann gilt man als

Kontaktperson?

Wenn Sie Kontakt zu einer Person hatten, die positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurde, sind Sie nicht zwangsläufig eine Kontaktperson der Kategorie 1, ein sogenannter KP1-Kontakt.

Das Robert-Koch-Institut stuft Kontaktpersonen in solche mit höherem und solche mit geringerem Infektionsrisiko ein. Wenn man über 15 Minuten mit einem Infizierten geredet hat, zum Beispiel beim Sonntagsbrunch mit einem Freund in einem geschlossenen Raum, hat man ein höheres Infektionsrisiko. Hat man weniger als 15 Minuten miteinander geredet, sich zum Beispiel nur kurz im Supermarkt gesehen, hat man ein geringeres Infektionsrisiko. Dabei spielt eine Rolle, ob man den Sicherheitsabstand eingehalten oder ob man sich in einem geschlossenen Raum getroffen hat, denn dort kann man sich leichter anstecken.

Demnach gelten hierfür folgende Regeln zur Einordnung einer Kontaktperson in die Kategorie 1 (KP1-Kontakt):

  • Gesprächssituationen von mindestens 15 Minuten Dauer als ununterbrochener enger Kontakt ohne Mindestabstand oder Mund-Nasen-Bedeckung zu einer positiv getesteten Person
  • räumliche Nähe zu einer positiv getesteten Person mit hoher Wahrscheinlichkeit einer relevanten Konzentration von Aerosolen auch bei größerem Abstand  (z. B. gemeinsames Singen oder Sporttreiben in Innenräumen)
  • Aufenthalt mit einer positiv getesteten Person für eine Zeit von über 30 Minuten in relativ beengter Raumsituation oder schwer zu überblickender Kontaktsituation (z. B. Schulklasse, Kurs, Gruppenveranstaltung)
  • direkter Kontakt zu Sekreten einer positiv getesteten Person
  • Personen im medizinischen Bereich ohne adäquate Schutzausrüstung (mindestens chirurgischer Mund-Nasen-Schutz erforderlich, z.B. Physiotherapie, Personal in Arztpraxis)

Wie verhalte ich mich als

Kontaktperson?

Wenn Sie als Kontaktperson der Kategorie I (KP1-Kontakt) eingestuft und von einer positiv getesteten Person und / oder dem Gesundheitsamt hierüber informiert wurden, begeben Sie sich bitte unverzüglich in Quarantäne bzw. häusliche Selbstisolation.

Wenn eine mögliche Infektion in einer Gemeinschaftseinrichtung stattgefunden hat, wird sich die Einrichtungsleitung bei Ihnen melden. Diese bekommt vom Gesundheitsamt einen Sammelbescheid, der Ihnen wiederum als Nachweis für den Arbeitgeber dient.

Quarantäne

Die Quarantäne endet automatisch:

  • für Kontaktpersonen ohne Krankheitssymptome: 14 Tage nach dem letzten Kontakt zur positiv getesteten Person
  • für Kontaktpersonen von Infizierten im eigenen Haushalt: 14 Tage nach Erkrankungsbeginn der infizierten Person, sofern die Kontaktperson selbst nicht erkrankt
  • für Kontaktpersonen, die im Verlauf der Quarantäne erkranken: zehn Tage nach Erkrankungsbeginn und sofern 48 Stunden Symptomfreiheit besteht
  • für Kontaktpersonen, wenn bei der ursprünglich im Schnelltest positiv getesteten Person der zur Bestätigung eingesetzte PCR-Test ein negatives Ergebnis ausweist.

Der Quarantänezeitraum kann durch einen negativen PCR-Test verkürzt werden, wenn die Kontaktperson nicht zum Hausstand der positiv getesteten Person gehört. Dieser darf frühestens am zehnten Tag der Quarantäne durchgeführt werden. Wurde bei der positiv getesteten Person eine der beiden Mutationen (Großbritannien- oder Südafrika-Variante) nachgewiesen, kann die Quarantäne nicht verkürzt werden!

Treten bei Ihnen selbst Symptome innerhalb der Quarantäne auf, melden Sie sich bitte bei unserer Praxis unter der Tel. 0351-4215323 oder beim kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der bundesweit einheitlichen Telefonnummer 116 117.

Informationen unserer Praxis zum Coronavirus 3
Informationen unserer Praxis zum Coronavirus 4

Hinweis: Da die Regelungen der einzelnen Gesundheitsämter in den verschiedenen Landkreisen sehr unterschiedlich sind, beziehen sich die folgenden Hinweise auf die Regeln bzw. Anordnungen des Regierungsbezirks Dresden sowie der sächsischen Landkreise und kreisfreien Städte Sachsen. Wenn Sie in einem anderen Landkreis wohnen, informieren Sie sich bitte über die dortig geltenden Regeln. Das für Ihren PLZ-Bereich zuständige Gesundheitsamt und dessen Kontaktdaten können Sie auf der Seite des Robert-Koch-Instituts finden. 

Stand: 18.01.2021

Wie bekomme ich meinen

Corona-Befund?

PCR-Tests auf das Vorliegen des Coronavirus SARS-CoV-2 sind ein wichtiger Baustein der nationalen Teststrategie.

Wenn ein Abstrich mit der PCR-Anforderung in unserer Praxis durchgeführt wird, senden wir diesen Abstrich in unser Labor ein. Das Testergebnis liegt in der Regel innerhalb von max. 24 h ab Eingang des Abstrichs im Labor vor.

Ihr Testergebnis können Sie digital als pdf-Dokument über die Webseite www.mein-coronabefund.de abrufen. Die hierfür benötigte PatID erhalten Sie von uns bei der Abstrichentnahme in unserer Praxis.

Wir bitten Sie freundlichst, von telefonischen Nachfragen in unserer Praxis und / oder im Labor zu Ihrem Testergebnis abzusehen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Informationen unserer Praxis zum Coronavirus 5

Wie übertrage ich meinen Corona-Test in die

Corona-Warn-App?

Bei der Beauftragung des Labors zur Durchführung eines Corona-Tests (PCR auf das Vorliegen von SARS-CoV-2) wird durch unser Arztinformationssystem ein eineindeutiger Code, sog. GUID erzeugt.

Wenn Sie bei der Abstrichnahme Ihr Einverständnis erteilen, dass Ihr Testergebnis unter Ihrer GUID an den Server der Corona-Warn-App hochgeladen werden darf, können Sie sich Ihr Testergebnis in die Corona-Warn-App eintragen.

Den zugehörigen QR-Code zum Scannen der GUID finden Sie auf Ihrem Befund, den Sie auf der Webseite www.mein-coronabefund.de herunterladen können.

Hinweis: Die Möglichkeit des Eintragens Ihres Corona-Befundes besteht nur, wenn Sie bei der Abstrichnahme Ihr Einverständnis für die ebenjene Datenübermittlung geben.

Wo kann ich die Corona-Warn-App herunterladen?

Die Corona-Warn-App ist kostenlos und deren Nutzung ist freiwillig. Sie können die App unter folgenden Links herunterladen:

Zum Download der Corona-Warn-App im Apple App Store:

‎Corona-Warn-App
‎Corona-Warn-App
Preis: Kostenlos

Zum Download der Corona-Warn-App im Google Play Store:

Corona-Warn-App
Corona-Warn-App
Preis: Kostenlos